WLAN fürs Auto – So rüsten Sie ihr Auto auf

Viele Gründe sprechen dafür, das Auto mit WLAN auszurüsten: Der Beifahrer möchte nähere Informationen zur Reiseroute finden, die Kinder fordern stressfreies Musikstreaming und Großvater will auf das kostenlose Online-Angebot der hiesigen Tageszeitung zurückgreifen.

Ein WLAN-Hotspot wird heute von vielen Autoherstellern als Zusatz angeboten. Wer im Besitz eines älteren Fahrzeuges ist, kann diesen nachrüsten. Im Folgenden werden drei Möglichkeiten für diese Art der Online-Ausstattung vorgestellt.

WLAN lässt sich auch einfach in ältere Fahrzeuge integrieren

WLAN lässt sich auch einfach in ältere Fahrzeuge integrieren

Hersteller Option

Der XYFI-Stick für 82Euro ist eine einfache Möglichkeit, unterwegs im Internet zu surfen. Der Stick wird im Zigaretten-Anzünder angeschlossen. Der Adapter wird mitgeliefert. Bis zu acht Mitfahrer können das WLAN nutzen. Der Stick lässt sich sehr leicht einrichten. Der Deckel des XYFI-Sticks wird geöffnet, um die SIM-Karte einzulegen. Außerdem gibt es hier einen zusätzlichen Steckplatz für eine MicroSD-Karte.

Die Konfiguration des Sticks erfolgt über den Browser. Im Options-Menü können mehrere Accounts angelegt werden. Nach erfolgreicher Konfiguration müssen der Stick im Zigaretten-Anzünder angeschlossen und die SIM-PIN eigegeben werden und schon kann während der Fahrt gesurft werden.

XSBoxGO von 4G Systems

Mit dieser Variante können bis zu fünf Mitfahrer das WLAN für ca. fünf Stunden nutzen.
Das XSBoxGO wird über ein Webinterface konfiguriert. Da das XSBoxGo mit einem ungeschützten WLAN geliefert wird, ist es empfehlenswert, die WPA2-Verschlüsselung zu aktivieren.

Wird der Datenverkehr nicht via Passwort geschützt, können Unbekannte das Signal ebenfalls nutzen. Insofern Straftaten über ihren Stick verübt werden, sind Sie als Besitzer dazu verpflichtet, eventuell auftretende Kosten zu tragen.

In Zukunft erwarten Rechtsexperten eine Entscheidung zugunsten der Besitzer. Da diese jedoch noch aussteht, sollte jeder Anschluss vor Fahrtantritt gesichert sein.

WLAN über Android oder iOS

Noch nie war eine technische Neuerung derart umstritten: Das Smartphone ist ein kleiner Computer, den wir in nahezu jeder Lebenslage einsetzen.

So auch bei der Bereitstellung eines WLAN-Netzes? Tatsächlich lassen sich Smartphones mittels einfachster Handgriffe als WLAN-Netzwerk nutzen. Die mobilen Daten werden dabei auf die verschiedenen Geräte aufgeteilt, was sämtlichen Beifahrern den einfachen Internetzugriff ermöglicht.

Bei der Aufteilung auf mehrere Geräte gilt es jedoch einige Dinge zu beachten:

  1. Über welches Betriebssystem verfügt ihr Smartphone?
    Handelt es sich um ein Android-Gerät, ist eine Sicherung per Passwort möglich, handelt es sich um ein iOS-Gerät loggen sich die Mitfahrer ohne Sicherung ein.
  2. Ist ihr Smartphone voll aufgeladen?
    Sollte dies nicht der Fall sein, ist der Internetspaß nur von kurzer Dauer, da die dauerhafte Nutzung mobiler Daten die Akkulaufzeit drastisch verringert.
  3. Was sagt der Anbieter?
    Die Anbieter von Smartphone-Tarifen stehen in einem ständigen Konkurrenzkampf, sodass es sehr wahrscheinlich ist, dass ihr Smartphone das Internet splitten kann. Andererseits entscheidet jeder Anbieter selbst, welche Art der Datenteilung erlaubt ist.